Text-Sammler von R.E.Dick  

/Ankreuzen/   /xmlTexte/

book Png Text-Sammler

schon mal notiert!

  • Bitte hier will ich Ideen und Anregungen in eigenen Absätzen mal eben eintragen. Manchmal ist es sinnvoll, die Textvorlage zu nehmen und umzubenennen, ein Projekt zu beginnen. Vielleicht später...?
  • Der Sammler soll helfen, Gedanken nicht zu vergessen. Hier Erstelltes sollte später in eigene Dateien ausgegliedert werden.
  • Es gibt die Vorlagen. Diese im Texteditor öffnen und schnell mal eben einen Text beginnen. Dateien txtVorl oder pVorl/pVorl für Projekte.
  • Nun, hier geht es los:

    Schnell was notieren, unten anfangen!

  • z.B.:
  • Das /Wasser/   ist so Ursprünglich wie die Finsternis.
  • Jan 2018 Jenseits künstlicher Intelligenz oder auch, was den Menschen sonst noch ausmacht.
  • Mit Blick auf den Schöpfungsbericht lade ich ein, den Blick jenseits unseres kleinen Planeten in die unendliche Weiten des Weltalls zu richten. Gedankenkraft oder auch Phantasie hilft, fremde Galaxien, Sonnensysteme und Planeten zu erreichen. Bei nahezu unendlichen Möglichkeiten träume ich mir den fernen Planeten mit einem Schöpfungsbericht, Sonne, Wasser, und eine Atmosphäre. Es ist gar keine Frage, ob es einen bewohnten, belebten Planeten gibt, es ist die Frage: wie viele? Leben entsteht dort, wo die Bedingungen dafür vorhanden sind, wo es möglich ist, ist es nur eine Frage der Zeit, und meine Gedanken schaffen es Lichtgeschwindigkeiten zu überwinden und Leben zu finden, Theorie. Wie klein ist dagegen doch unser Sandkorn im All, die Erde, der Planet auf dem wir leben? Ich kehre zurück und entdecke, dass dieser kleine unförmige Planet so viele kleine und große Geheimnisse hat, dass ich sie mir mein kurzes Leben lang nicht werde alle ansehen können. Ich begreife mein Leben als begrenzt und zugleich unendlich erfüllt. Habe ich mich doch bemüht, wenigsten die wild wachsenden Pflanzen zu kennen und bin doch nur ein Stück weit gekommen, vieles kenne ich nur dem Namen nach, anderes habe ich noch nicht für mich entdeckt, und doch ich weiß, es sind noch so viele Eigenschaften verborgen.
  • So. 28.Jan.2018 Auf Grund der Beschäftigung mit diesem Thema habe ich (das Gefühl) Kontakt zu einem "Außerirdischen" Wesen, im weiteren Instanz genannt. Gedankenkraft(Fantasie) ermöglicht Kontakt ohne zeitliche Differenz. Sprache ist hier über Gefühle möglich. Es ist das, was ich zu verstehen meine. Die mir begegnete Instanz hat mir Eindrücke von sich übermittelt, ist in der Lage diese Kommunikation zu steuern. (Telepathie?) Für mich eine Begegnung über Lichtjahre hinweg? Ich kann nicht ermitteln, wie weit Sie (Instanz) weg ist. Die Begegnung ist sehr freundlich auf Gegenseitigkeit, bei mir aus Neugier entstanden von anderer Seite wurde die Kontaktsuche angenommen und zu einer netten Begegnung. Die Kernfrage: "Bilde ich mir das nur ein?" Der Kontakt ist noch da; vielleicht nur so wie ich es für möglich halte. Übermittlung geht immer nur in meinem Erfahrungsschatz. Die Instanz erscheint mir weiblich, sie ist besonders gefühlvoll, beharrt, affig im aussehen und von einem anderen Bewegungsapparat, aber für unsere Verhältnisse gesund, beweglich, sportlich, fit. Technik gibt es dort auch. Das zu erfassen fehlt mir der Erfahrungsschatz.
  • Es gibt noch eine andere Ebene:
    Sympathie, Wohlfühlen oder auch Neigung und das jeweilige Gegenteil davon.

  • Es wird schwer daraus eine Geschichte zu machen. Es ist ein Unterschied, ob er oder sie etwas eingetütet hat.
  • /xmlTexte-Liste/ - Bitte hier neu erstellte Texte eintragen
  • Die Grenzen des menschlichen Bewusstseins und damit auch der wissenschaftlichen Betrachtung erweitern!
  • Das bedeutet für mich, wir sollten scheinbar, irrationale, unvernünftige Eindrücke ansehen und zulassen.
  • Wahrscheinlich ist es Notwendig, in Geschichten und Erzählungen Grenzüberschreitungen festzuhalten und eventuell auch zu erfinden, um Menschen dadurch zu ermöglichen an ihre Grenzen zu gehen und verbotene und verachtete Fähigkeiten abzurufen.
  • Der Feind dieser Wissenschaften ist die Wissenschaft, die fest legen will, was geht und was nicht. Es ist nicht nur die Theologie der Kirchen. Wir haben nicht nur denken gelernt, wir haben auch gelernt, was wir wie denken dürfen. Welche Philosophie uns auch immer gefällt, sie legt uns fest, bindet uns an, wenn wir meinen, wir hätten die richtigen Antworten gefunden. Es Fragen Fähigkeiten zu entwickeln und zu erweitern
  • Die Bibel nennt es Weisheit.
  • Sie haben sich festgelegt, schlechte Systeme. Es war schon immer so. Das ist Wissenschaft?
  • Es hat sich bewährt oder durchgesetzt. Anderes kann es, soll es und darf es nicht geben. Wie wollen sie Grenzen erweitern. Gedankenkraft ist schneller als das Licht, Fantasie beugt die Zeit, Vorausschauen und in die Unendlichkeit.
  • Ob es Außerirdische gibt? Engel, Gott? Es ist nicht eine Frage ob, Erfahrungen und Wahrscheinlichkeit fragen nicht ob, es ist die Frage: Wie viele Unbekannte und Fremde gibt es?
  • Und für das Leben hält das viele Überraschungen bereit: Du bist verrückt. Außergewöhnliche Erfahrungen z.B. mit Verstorbenen werden mit der Psyche erklärt, Belastungsstörung. Erschütternder als das Ereignis ist, dass dem Seher, niemand glaubt.
  • Propheten haben es schwer. Fehler zu korrigieren oder ein neues Betriebssystem zu entwickeln. Dumm ist das nicht, der Marktführer,... Passen sie sich an, dem System, der Gesellschaft... .
  • Ich lese gerne. Und ich lese gerne Frauen. Ich bin ein Mann und will hier gerne einmal darüber berichten, wie es ist Menschen, Frauen zu lesen. Da sie als Leser oder Leserin also von mir etwas über das Lesen von Menschen erfahren, würde ich mich gerne freuen, wenn Sie auch mir mitteilen, wenn sie Menschen lesen, wie und auf welche Weise sie es tun. Bitte, es sollte interessant und keine unanständige, verachtende, sondern ebenfalls eine wertschätzende und würdigende Vorlesung, Vorstellung ungewöhnlicher Leseberichte sein.
    Was ich so aufgelesen habe? Nun gleich geht es los.
  • />Kontakt/Impressum & ! Haftungsausschluss !
    X