/Am Anfang/ von R.E.Dick: Neue Sicht  

/Am Anfang/ - /xmlTexte/

book PngAm Anfang eine Neue Sicht

Ich stelle mir vor, ich wäre dabei gewesen, wie es begann...

Himmel und Erde

  • Bevor alles begann, war alles ewig und der Ewige hatte eine Idee und sogleich fing es an:
  • Aus dem, was Geist war und ewig, entstand aus seinem Willen das Etwas, was kein Geist war. Und so begann das Ewige und Unendliche, das Geistige und das Materielle, das sind Himmel und Erde. Und das Wasser war da in einer urzeitlichen Flut, sein Geist und die Finsternis. Es fing an als er laut wurde.
  • Und sein Gedanke wurde ein erstes Mal laut:

  • Es entstand, was er sprach, und in seinem Wort ist das, was er sprach:
  • Er machte Licht und es wurde hell, die Urflut und all das Durcheinander auf der Erde war zu sehen und das Licht gefiel ihm. Er nannte es Tag und trennte es von dem, was kein Licht war. Und die Finsternis und das Dunkel nannte er Nacht. Und es entstand Zeit und ein Anfang, denn die Idee war, dass sich das Neue verändert. Da ward es ein erster Tag, der begann mit dem Morgen und endete mit dem Abend.
  • Und wieder sprach der Schöpfer:

  • Er machte das Oben und das Unten
  • Auf sein Wort hin entstand über den Wassern der Erde ein Gewölbe voller Wasser, so dass oben und unten Wasser war und dazwischen ein Raum entstand. Er sagte, es ist der Himmel über der Erde. (Später wird man es wohl die Atmosphäre nennen, oder die Ozon-Schicht etwas das den Planeten schützt.) Nach dem Licht kam die Finsternis und es war ein zweiter Tag.
  • Dann sprach er :

  • Er ließ das Wasser der Erde sich sammeln und Trockenes wurde sichtbar. So entstanden die Ozeane und das Festland. Und er nannte den trockenen Boden Erde und die gesammelten Wasser Meer. Und er nickte zustimmend.
  • Doch damit nicht genug: Er ordnete an, dass die Erde Grünes hervorbringe, Pflanzen mit Samen und Bäume mit Früchten und Samen. Er hat sie nicht gemacht, nicht ausgesäat, er ließ sie werden, jedes nach seiner Art. Er hatte der Erde die Fähigkeit gegeben, sie hervorzubringen, entstehen und wachsen zu lassen. Ja, er sah, dass es gut war. So wie das Licht kam und ging wurde es wieder Abend und ein dritter Tag war vorüber.
  • Und er sprach:

  • Es sollen Lichtspender, Himmelskörper am Gewölbe entstehen, als Zeichen für Tage und Jahre und Festzeiten.
  • Er machte auf sein Wort hin die Sonne, den Mond und die Sterne, für den Tag und die Nacht und für Licht und Finsternis. Damit ließ es sich gut unterscheiden. Und wieder gefiel es ihm und die Sonne ging unter am Ende des Tages und es wurde Nacht und der vierte Tag war vorüber.
  • />Kontakt/Impressum & ! Haftungsausschluss !
    X